Veranstaltungsreihe zu kritischer Wissenschaft

Im Anschluss an die beiden Veranstaltungen im letzten Jahr, führt der Arbeitskreis Kritische Wissenschaft seine Veranstaltungsreihe weiter fort. In der nächsten Veranstaltung geht es um Emotionalität im Neoliberalismus. Weitere Veranstaltungen folgen. Diese und weiter Veranstaltungen findet ihr auch bei Facebook

Am Donnerstag den 14.1.16 um 18 Uhr im Hörsaal 5 in der Carl-Zeiß-Straße 3 
Vortrag und Diskussion mit Christina Kaindl (Kritische Psychologin)
Emotionen werden im Alltagsverständnis als das Gegenteil von Rationalität verstanden, auf der anderen Seite wird im Neoliberalismus daraus gerne Kapital geschlagen. Auch traditionelle Psychologie betrachtet Emotionen eher als Störfaktoren. Doch in der Kritischer Psychologie wird Emotionen ein erkenntnis- und handlungsleitender Wert beigemessen und damit eine komplett andere Perspektive eröffnet. In der Veranstaltung wird untersucht, welche Rolle Emotionen in unterschiedlichen Phasen des Kapitalismus, durch veränderte Anforderungen in Arbeit, Produktion, Beziehungen zugeschrieben werden.
Christina Kaindl, Diplom-Psychologin, promoviert in Politikwissenschaften an der FU Berlin zum Zusammenhang von Neoliberalismus und Rechtsextremismus. Sie ist Mitglied der Redaktion der Zeitschrift Das Argument. Ihr Schwerpunkt liegt in der Frage des Zusammenhangs von Politik und Wissenschaft, Wissenschaftskritik, Rechtsextremismus, Antifaschismus und der Kritische Psychologie. 

Hinweiß: die zweite Veranstaltung am 20.1. wurde um einen Tag auf den 21.1. verschoben. 

KriWi II
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s