Buchvorstellung mit Altvater & Zelik: Vermessung der Utopie

Ob Klimawandel, industrielle Überkapazitäten, Arbeitslosigkeit oder Verteilung des Reichtums – der »freie Markt« scheint grundlegende soziale und wirtschaftliche Probleme nicht lösen zu können. Doch ist eine Gesellschaft jenseits des Kapita-lismus überhaupt noch vorstellbar? Raul Zelik und Elmar Altvater liefern in ihrem Gespräch eine radikal-kritische Analyse der Gegenwart. Ihr gemein-samer Versuch, ein utopisches Gesellschafts-modell zu entwickeln, geht von einem Ökonomie-begriff aus, der das ökologische und soziale Gemeinwohl einbezieht und auf Vernunft gegründet ist.

Am 21. Januar um 18:00 Uhr im Hörsaal 9 der FSU Jena in der Carl-Zeiß-Straße 3.
Die Veranstaltung findet ihr auch bei Facebook.
vermessungderutopieDie (veraltetete) Erstauflage des Buches ist als ist als Creative Commons für nicht-kommerzielle Zwecke frei geschaltet und hier zum freien Download verfügbar.
Die aktualisierte und erweiterte Neuausgabe (240 Seiten, Bertz + Fischer Verlag) ist für 9,90€ im Buchhandel erhältlich.

Raul Zelik: Schriftsteller und Politkwissenschaftler
Elmar Altvater: em. Prof. für Politikwissenschaft

Diskussionsveranstaltung am 30.4.13: Viel Rauch um Nichts – Was tun mit Cannabis?

In Kooperation unserem Schwesterverband ist folgende Veranstaltung entstanden. 

Am 30.04. startet unsere Veranstaltungsreihe zum Thema Repression mit einer Diskussion zum Thema “Entkriminalisierung von Drogen wie Cannabis”. Eingeladen sind unter anderen Frank Tempel (Drogenpolitischer Sprecher der Linksfraktion im Bundestag).

Cannabis

Die Bundesregierung unter Schwarz-Gelb verfolgt das Ziel einer drogenfreien Gesellschaft. Dieses soll durch umfassende Verbote erreicht werden. Dem stehen in Deutschland 12 Millionen Menschen entgegen, die Konsumerfahrung mit Cannabis haben – 3 Millionen von ihnen konsumieren Cannabis regelmäßig. 

Mit ihrer Kriminalisierung durch die Bundesregierung werden mehr Probleme geschaffen, als gelöst. Cannabis konsumierenden Menschen wird durch den Staat systematisch der Jugend- und Verbrauchersschutz verwehrt. Während die Inhaltsstoffe in Zigaretten und alkoholischen Getränken überprüft werden, kann dies in Cannabisprodukten nicht geschehen, obwohl von Streckmitteln wie Sand, Klebstoff, Haarspray, Glas oder Schimmel immer häufiger berichtet wird. Die organisierte Kriminalität macht durch das Verbot Millionengewinne auf dem Schwarzmarkt. Würde Cannabis dem Schwarzmarkt entzogen werden, fällt auch eine wichtige Einnahmequelle der organisierten Kriminalität weg. Von diesen Kartellen geht die Gefahr für die Gesellschaft aus, nicht von den Konsumentinnen und Konsumenten!

Wo: Carl-Zeiß-Straße 3

Hörsaal 5

Wann: 30.04.13 ab 18Uhr

politisches Hörsaalkino: the revolution will be televised

Das politische Hörsaalkino ist eine Filmreihe in der die Juso-Hochschulgruppe, Interbrigadas, The Voice, der SDS und die verdi Studis Jena ihre Themenfelder anschaulich in Bild und Ton vorstellen und im Anschluss mit dem Publikum diskutieren wollen. Das ganze wird freundlich unterstützt vom Arbeitskreis für politische Bildung am Studierendenrat der Friedrich Schiller Universität.
Der SDS wird ihm Rahmen dieser Filmreise am 8.1.13 den Film „Kick ist like Frankreich“ zeigen, welcher über die Studierendenproteste in Hessen berichtet.

Und hier das ganze Programm:

Weiterlesen